2016: Shadowrun – Datapuls ADL

Beim diesem kooperativen Schreib-Projekt konnte ich u. a. zu Westphalen und Pomorya Textbeiträge beisteuern, was viel Spaß gemacht hat.

Aus dem Klappentext

Die Allianz Deutscher Länder – ein Flickenland, eine Region voller Gegensätze, ein tief mit den Schatten verwobenes Land. Hier finden sich Trollrepubliken, Elfenstaaten, toxisch verseuchte Zonen und riesige Megaplexe. Berlin mit seinem ewigen Konflikt zwischen anarchistischen Kiezen und Konzernhochburgen. Hamburg mit seinen überfluteten Straßen und dem Sprungbrett zur verseuchten Nordsee. Der Rhein-Ruhr-Megaplex, ein Schmelztiegel aus Ghettos, Stadtzentren, Industrie und Konzernen – über dem der Drache Lofwyr in Neu-Essen thront. Und gerade weil die ADL so heterogen ist, eine Mischung aus wuchernder Wildnis und wimmelnder Urbanität, entlegenen Fluchtorten und überbauten Städten, Erwachten Mysterien und verseuchten Landstrichen, sollten sich Runner hier gut auskennen. Sonst fressen einen die Schatten schneller, als man die nächste Grenze erreichen kann.

Datapuls: ADL ist ein Hardcover-Quellenbuch für Shadowrun 5, das einen Überblick über die aktuelle Lage in der Allianz Deutscher Länder im Jahre 2078 präsentiert. Es bietet dabei neue Einblicke, gibt aber auch Zusammenfassungen des schon Bekannten, um neuen wie alten Spielgruppen die ADL zur Heimat für ihre Runs und Runner zu machen. Neben Beschreibungen des Lifestyles, der Konzern- und Staatswelt, von Subkulturen, Magie und Matrix wird ein Fokus auf die drei Plexe Berlin, Hamburg und Rhein-Ruhr-Megaplex gelegt. Aber auch Kurzbeschreibungen der SOX, der Trollrepublik, des Kirchenstaats Westphalen und des Elfenherzogtums Pomorya sind zu finden, genauso wie Einblicke in dunkle Metaplot-Mysterien, neue NSCs und Grundrisse für den direkten Gebrauch am Spieltisch. Immer wieder unterbrochen von Datapuls-Nachrichten der neuesten Ereignisse – denn uninformierte Runner sind tote Runner.

 

Daten

Autor: Peer Bieber, Philipp Frey, Tobias Grunow, Tobias Hamelmann, Jan Helke, Melanie Helke, Peter Horstmann, Sascha Morlok, Martina Nöth, Benjamin Plaga, Andreas Schroth, Niklas Stratmann, Martina Wiesch
Cover: Karsten Scheurs
Innenillustrationen: Rainer Harf, Thomas Kruckenberg, Andreas Schroth
Karten: Jan Helke
Deutsche Redaktion: Tobias Hamelmann
ISBN: 978-3-95789-054-2
Verlag: Pegasus Spiele Verlags- und Medienvertriebsgesellschaft mbH
Preis: 19,95 € (Pegasus Shop, Amazon)

Auszeichnungen: Das Buch erhält den Deutschen Rollenspielpreis 2017 in der Kategorie Zubehör

 

Leseprobe

Gepostet von: VIKAR
Im traditionellen Westphalen blieb man schon immer gerne unter sich und sah das Fremde eher als Bedrohung. Mit dem Erwachen steigerte sich dieses Gefühl zu einer Philosophie und fand seine Ausprägung im Freistaat (2013) und einer eigenen Deutsch-Katholischen Kirche (2014). So erschien eine Verbindung natürlich, und der Kirchenstaat Westphalen entstand. Andersdenkende verließen die Region recht bald von sich aus oder wurden „nachdrücklich dazu aufgefordert“.
 • Die Metamenschengesetze von 2024 wurden zwar als Schutzgesetze beworben, doch sorgten sie mit Landkäufen, Umsiedlungsprogrammen und einer Mobbing- und Anfeindungswelle für eine thnische Säuberung der Region. Und ja, bei der Gelegenheit vertrieb man auch gleich eine Rehe von anderen Gruppen, die man nicht im Land haben wollte: Queer-People, Linke, Nicht-Christen – was für DKK gleichbedeutend mit nichtkatholisch ist.
  • Zwieblblootz

Unter der Führung der Deutsch-Katholischen Kirche, besonders unter Bischof Bernhard Freiherr von Heeremann, stabilisierten sich das System und der Freistaat. Westphalen wurde mit seiner vornehmlich agrarisch geprägten Wirtschaft schnell zu einem wichtigsten Versorger des nahen Plexes, und die sogenannten Wurstbarone (die Mächtigen der Viehwirtschaft im Staat) zwischen Borken, Paderborn und Cloppenburg sorgen dafür, dass das so bleibt.