Jenseits des Nebelwalds und State of the Art nominiert für RPC Fantasy Award

Auch dieses Jahr werden am Samstag den den 12.5 die RPC Fantasy Awards verliehen. Dieser Preis wird von den Fans mittels Abstimmung verliehen und bekommt damit besondere Bedeutung. In der Kategorie „pen&paper Rollenspiel“ sind neben einer Reihe anderer, interessanter Produkte auch »State of the Art ADL« (Shadowrun) und »Jenseits des Nebelwalds« (DSA: Myranor) nominiert. Es besteht also eine gewisse Hoffnung, dass bei der Awardverleihung mit Mháire Stritter und Tommy Krappweis am Samstag Abend auf der RPC eines der beiden Werke einen Preis erhält. Für Myranor kann ich nur auffordern, diese Gelegenheit zu nutzen und Ulisses zu zeigen, dass die Fans weiterhin Interesse an den Kontinenten haben. Es würde mich natürlich freuen, wenn »State of the Art ADL« einen Preis gewinnen würde.

 

Zur Abstimmung (rpc-germany.org)

»Jenseits des Nebelwalds« erschienen

Der Uhrwerk Verlag verkündete heute auf einer Homepage, dass nun die Regionalbeschreibung für den myranischen Süden im Handel erhältlich ist. Das umfasst auf fast 230 Seiten die Süd-Regionen des Güldenlandes und komplettiert damit die Beschreibungen des Kontinents. Ich hatte das Vergnügen als Bandredakteur, Grafiker und vor allem als Mit-Autor am Band beteiligt zu sein. Damit schließt sich ein Vorhang, denn weitere Publikationen werden nun wieder beim Lizenz-Inhaber Ulisses Spiele erscheinen.

 

Das Buch ist als Hardcover, A4, ca. 228 Seiten (39,95 €), als limitierte Version, A4 Hardcover mit Kunstledereinband (69,95 €) sowie als PDF (19,99 €) zu erwerben.

»» Werkstattbericht zum Band

Jenseits des Nebelwalds erscheint im Februar!

Wie man in der Vorschau des Bandes bei den DSAnews lesen konnte, erscheint der Südband – Jenseits des Nebelwalds – am 22. des laufenden Monats. Das heißt, es sind nur noch 16 Tage! Mit der Vorschau auf DSAnews und unserem Einblick in der Ausgabe 49 kann man sich die Zeit noch ein wenig verkürzen. Und wer die Artikel im Uhrwerk zum Südband noch nicht gelesen hat, findet dort sicher noch Einiges, was beim Überbrücken hilft.

Das Buch im Shop

Neue Rezension zu »Das Neue Ätherversum«

Der Ringbote hat sich Das Neue Ätherversum (2016) vorgenommen und beurteilt: André Frenzer beschreibt zuerst den Aufbau des Bandes in Artikel und Spielleiter-Information. Dann zieht er daraus die Folgerung, dass sich der Band an Spielleiter, richte, „die gerne selbst Hand an ihre Kampagnen und Abenteuer anlegen“ sowie an Spieler, „die tiefer in die Welt von „Space: 1889“ eintauchen wollen“ – womit er mMn genau den Kern getroffen hat. Auf der Basis kommt er am Ende seiner Rezension zu dem Ergebnis: „Absolut empfehlenswert.“

Das freut natürlich. ;)

Produkt-Rezension zu »Im Bann der Karten«

Der Ringbote hat sich die Abenteuer-Anthologie zu Shadowrun vorgenommen und stellt sie vor. 

Im ersten Auftrag, „Das Geheimnis der Hohepriesterin“, ist ein Magier im Visier eines seltsamen Hacking-Angriffes: Sein Wecker projiziert jeden Morgen zwei Tarot-Karten in die AR. Reset, Reparatur, Austausch, selbst das Loswerden des Weckers – nichts hat funktioniert, die Karten tauchen einfach über dem Toaster auf. Ist es eine Drohung? Ein Erpressungsversuch? Wenn die Runner der Spur der Karten folgen, wird es sich herausstellen.

Die drei Abenteuer werden dabei durchweg gut bewertet und bei Amazon bekommt die Anthologie vom Ringboten 5 Sterne. Das freut die Autoren natürlich.

Das Neue Ätherversum gewinnt den Goldenen Stephan 2017

Der Publikumspreis der Seite Nerds gegen Stephan geht in der Rubrik »BESTE ERWEITERUNG & QUELLENBUCH« an das Space : 1889-Buch:
„Ein atmosphärisches und sehr gut geschriebenes Ingame-Magazin mit Spielleiteranhang für das beliebte Ätherpunk-Rollenspiel.“ Dabei bekam das Buch 24.56 % und konnte sich damit gegen so hochrangige Konkurrenz wie Achtung! Cthulhu oder RuneQuest durchsetzen. Schön, wenn die geleistete Arbeit auch von den Spielern und Fans geschätzt wird.

 

Quelle: nerds-gegen-stephan.de

Der Deutsche Rollenspielpreis 2017 geht an …

cover_datapuls_adl… und wieder ist das Buch über die „Allianz Deutscher Länder“ unter den Gewinnern. In der Kategory »Zubehör« war der Ergänzungsband neben anderen Produkten platziert und erhielt am letzten Wochenende auf der NordCon in Hamburg den begehrten Preis. 

„Jurymitglied Lena Falkenhagen überreichte den Preis für Shadowrun: Datapuls ADL an Shadowrun Chefredakteur Tobias “Tigger” Hamelmann mit dem Fazit: “Das Buch zeigt, dass launige Ingame-Texte, gut lesbare Fluff-Prosa und funktionale, spielwerte SL-Ressourcen keine Gegensätze sein müssen, sondern sogar Hand in Hand gehen können.” Tigger dankte im Namen seines ganzen Shadowrun-Teams für den Preis.“ (Quelle: www.deutscher-rollenspielpreis.de)
Als Teil des Teams freut man sich natürlich mit.

sota2017Inzwischen ist mit „State of the Art ADL“ (SOTA ADL) auch bereits das nächste Buch mit meiner Beteiligung erschienen und ein in Zusammenarbeit mit Manuel Doebel erstelltes Abenteuer zur Tarot-Anthologie an den Verlag geschickt.

Shadowrun Datapuls ADL auf Platz 2

cover_datapuls_adlAm Wochenende wurden auf der RolePlay Convention in Köln die diesjährigen „RPC Fantasy Awards“ verliehen. In der Kategorie »Pen & Paper Rollenspiel« wurde die Shadowrun–Spielhilfe Datapuls ADL mit dem zweiten Platz ausgezeichnet.
Das freut mich besonders, da ich für diese Übersichtsbeschreibung von Deutschland zwei Regional-Beschreibungen beisteuern konnte.

 

Quelle: Shadowrun DE (Facebook-Account)